#ÖBBGtipp – 19.06.2017

Einfach zum Nachmachen …….

Entspannungsübung „Zwei Minuten:

Der Name sagt schon alles: Diese Übung lässt Sie in zwei Minuten „runterkommen“ und bremst den stressigen Gedankenfluss.

Halten Sie Ihre Hände vor Ihr Gesicht und schließen Sie dabei Ihre Augen.
Holen Sie eine schöne Erinnerung in Ihre Gedanken. Das können Bilder vom letzten Urlaub oder andere Ereignisse und Erlebnisse sein, die in Ihnen positive Emotionen wecken.
Atmen Sie dann tief ein, so dass sich der Bauch wölbt (Bauchatmung).
Luft anhalten und wieder langsam ausatmen.
Machen Sie das Ganze etwa fünf Mal, die Hände halten Ihr Gesicht bedeckt.

Nachdem Sie nun Ihre Gedanken Richtung „angenehm“ ausgerichtet haben und die Atmung ruhiger geworden ist, ziehen Sie Grimassen hinter Ihren Händen. Durch diese „Gesichtsmuskelübung“ – nichts anderes sind hier die Grimassen – werden durch Stress verspannte Gesichtsmuskelpartien entspannt und diese Lockerung bewirkt auch einen positiven Effekt auf den restlichen Körper.
Nach einigen Grimassen kneten Sie noch Ihren Nacken kräftig durch. Auch im Nacken nisten sich bei Stress häufig Verspannungen ein.

Diese Entspannungsübung nimmt etwa zwei Minuten in Anspruch, ist effektiv und kann auch in einem stressigen Arbeitstag eingeschoben werden.

Kommentare sind deaktiviert.